BATAROW HYDROGEN

BY BATAROW SENSORIK

PWS-2

Pressure-Waterseparator 2

Beschreibung

Der Druckwasserabscheider PWS-2 dient der Entfeuchtung von Gasen. Insbesondere ist der PWS-2 zur Entfeuchtung von Wasserstoff geeignet, welcher mittels PEM-Elektrolyse hergestellt wird.
Kenndaten
Arbeitsdruck
bar
40..120
Speichervolumen H2O
ml
63
Temperaturbereich
°C
-20..+60
Bild 1. Let me know your thoughts

Anschlussübersicht

Lfd. Nr. Anschlussbeschreibung Anschlussart Info
(1)
H2feucht-EIN
G1/4
Dichtung Edelstahl-PTFE
(2)
Purge
Schlauchtülle Ø10mm
-
(3)
H2trocken-AUS
G1/4
Dichtung Edelstahl-PTFE
(4)
H2O-AUS
Schlauchtülle Ø10mm
-
(5)
Sensor Füllstand unten

M12, 4 polig (male)

Pin 1: L+ Pin 2: OUT2
Pin 3: L- Pin 4: OUT1
Pin 5:

(6)
Sensor Füllstand oben
(7)
Sensor Druck vor Filter
M12, 5 polig (male)

Pin 1: L+ Pin 2: Out
Pin 3: n.c. Pin 4: n.c.
Pin 5: n.c.

(8)
Sensor Druck nach Filter

Funktion

Betrieb

Es wird Wasserstoff mit einer beliebig hohen Wasserbeladung in den PWS-2 geleitet. Der Anschluss hierzu erfolgt direkt am H2-Ausgang des PEM-Elektrolyse Stacks. Der feuchte Wasserstoff wird über ein Rückschlagventil geleitet und passiert verschiedene Kammern. Dabei kühlt sich das Gas-Wassergemisch unter den Taupunkt ab und ein Teil der Wasserbeladung fällt aus. Vor Austritt in den Tank wird die im Wasserstoff befindliche Restfeuchte über einen Feinfilter abgeschieden. Ist die obere Kapazitätsgrenze des Wasserspeichers erreicht, wird dies durch die Sensorik erkannt. Ein Magnetventil öffnet den Reinstwasseraustritt „(4)“ solange, bis die Sensorik den minimalen Wasserfüllstand erkennt. Hierdurch wird ein minimaler Druckverlust im Gesamtsystem während des Entwässerns sichergestellt. Ein kontinuierlich hohes Druckniveau (Arbeitsdruck p > 40 bar) ist essentiell für die Funktion des PWS-2. Daher befindet sich vor dem H2-Austritt „(3)“ ein Druckregler, welcher auf den gewünschten Systemdruck eingestellt werden kann.

Purge-Vorgang

Bei Fehlfunktion kann es notwendig sein, den Druck im Stack rasch auf Umgebungsdruck abzusenken (=“Purge“). Andernfalls kann die diffusionsbedingte Vermischung von Wasserstoff und Sauerstoff im Elektrolyse-Stack die Bildung eines zündfähigen Gasgemisches („Knallgas“) bewirken. Wird eine solche Fehlfunktion erkannt, öffnet der PWS-2 das sog. Purge-Ventil „(2)“. Der im Stack bzw. dessen Rohrleitungen befindliche Wasserstoff wird kontrolliert in die Umgebung abgelassen. Das Rückschlagventil innerhalb des PWS-2 verhindert dabei die zusätzliche Entleerung des H2-Tanks.

Wartung

Der Feinstfilter des PWS-2 ist nach 300 Betriebsstunden zu ersetzen.

Kontakt

Wenn Sie Fragen zu PWS-2 haben oder eine Störung melden möchten, wenden Sie sich an unseren Support